Ganz einfach glücklicher

Offensichtlich sind wir leichter glücklich zu machen, als gedacht:

7 Minuten Bewegung täglich helfen, Unruhe zu reduzieren, verbessert das Körpergefühl und steigert die Analyse- und Reflexionsfähigkeit.

20 Minuten täglich an der frischen Luft versorgen unser Gehirn derart mit Sauerstoff, dass das Gedächtnis besser funktioniert und die Gedanken sich leichter ordnen lassen.

Schönes zu erleben ist toll, schöne Dinge zu planen, etwa den Urlaub, scheint für unser Gehirn noch toller zu sein. Die Vorfreude auf etwas Angenehmes versetzt uns mit nachhaltigem Effekt in Hochstimmung.

Nicht zuletzt ist glücklicher, wer anderen hilft – idealerweise 2 Stunden pro Woche – oder Geschenke macht.

Also: Die Mittagspause bei einem Spaziergang draußen verbringen, dabei den nächsten Urlaub planen und einen Kollegen zum Eis einladen. Und schon sollte das Hirn auf glücklich schalten.

Wenn Sie mehr als eine Minute haben und mehr wissen wollen, können Sie bei Shawn Achor, amerikanischer Glücksforscher, weiter lesen. Oder seinen TED Beitrag zum Zusammenhang von Glücklichen und Produktivität verfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.