Königlich professionell

Man ist nie zu alt, etwas Neues zu probieren. Den Beweis dafür lieferte kürzlich Queen Elisabeth II, als sie zum ersten Mal in ihrem Leben – sie ist 91 – die Londoner Fashion Week besuchte. Ob sie auch amused war, ist nicht bekannt, spielt aber auch keine Rolle. Sie war schlicht professionell und hat einem britischen Designer einen Preis überreicht.

Führungskräfte können sich daran ein Beispiel  nehmen. Und einfach mal etwas Neues ausprobieren. Zum Beispiel könnten sie ihre Mitarbeiter außer der Reihe um Feedback bitten. Oder welches geben. Sie könnten ihre Kinder mal mit zur Arbeit bringen und ihrem Team einen Ostergruß zukommen lassen. Oder eine Besprechung bei schönem Wetter nach draußen verlegen. Es gibt tausend Dinge, die man probieren kann, ohne dass daraus sofort eine Routine werden muss. Die Queen ist ja auch nicht gleich zur Fashionista mutiert.

Es geht einfach nur darum, etwas zu tun, das ungewohnt ist, aber eben gerade dran. Es geht darum, ein kleine Hürde zu nehmen. Ganz professionell. Und quasi königlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.