Loslassen bitte!

Sommer, Sonne Leichtigkeit. So sehr wir uns auch auf den Urlaub freuen und nach Ruhe lechzen – das Abschalten ist trotzdem oft schwer. Der Blick in die E-Mails bleibt verführerisch und so manche anstehende Nachurlaubsaufgabe will nicht aus dem Kopf.

Drei Dinge, die beim Abschalten helfen:

Reinen Tisch machen

Auch wenn vor dem Urlaub nicht alles weggearbeitet werden kann – aufräumen ist möglich. Abschließen, was ganz dringend ist und eine detaillierte To do für nach dem Urlaub schreiben. Was man auf dem Papier hat, muss man nicht im Kopf herum tragen und kann es leichter ablegen.

Umleiten

Mit E-Mails kommen nicht nur lange Texte, die beantwortet werden wollen, sondern auch Anhänge, die Druck machen. Zeigen Sie, dass Sie es mit dem Abschalten ernst meinen und bitten Sie Ihre Kollegen, Ihnen in sehr dringenden Fällen eine SMS zu schreiben. Wenn diese Sie erreicht, können Sie immer noch das E-Mail-Postfach öffnen…

Arbeitsinseln schaffen

Wenn es denn gar nicht anders geht und die Welt droht, ohne Ihren Einsatz unter zu gehen: Schaffen Sie sich enge Zeitinseln, in denen Sie einmal am Tag Ihre E-Mails lesen und sortieren. So können Sie das Nötigste erledigen, sind aber nicht die ganze Zeit irgendwie doch verfügbar. Die App Forest hilft übrigens dabei, die Hände vom Smartphone zu lassen.

Und ansonsten? Einfach mal gar nichts planen, sondern in den Tag leben. Ohne Online-Kalender. Ohne jeden Termin. Herrlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.